Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Beitrag: #31
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
"WOW! Acht Monate schon! Das ist ja schon ganz schön lange.." meinte Nethiel dann bewundernd und schon wurde seine Hand geschüttelt. "Freut mich. Endlich hab ich mal einen Freund!" sagte er lächelnd. //Ich habe Hunger// dachte er dann und wie auf Komando fing sein Magen an zu knurren. "Kannst du mir die Küche zeigen?" fragte er Cyel höflich und sah sie bittend an.

Suchen

Beitrag: #32
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
"Klar, komm mit" sagte, Cyel, und rannte zur Treppe.

Auf der zweiten Stufe stolperte sie, und fiel die Treppe hinunter.

Bevor sie auf dem Boden aufprallte, konzentrierte sie sich kurz, und liess mehrere grosse Blätter am Ende der Treppe wachsen, von welchen sie aufgefangen wurde.

"Uff... gerade noch rechtzeitig..." dachte sie, und rief Nethiel zu, ihr weiterin zu folgen, während sie zur nächsten Treppe lief.


//Ich weise dich hiermet auf die [Regeln] für diese Area hin, sie einmal durchzulesen schadet nichts... Solche Posts kann man sich nämlich sparen. =/ Versuch bitte, in Zukunft mehr zu schreiben oder es dann zu lassen.
Phoenix


Ok, ein richtigen post draus gemacht
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 14:41 von CharmeleonEX. )
Suchen

Beitrag: #33
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
"Vielen Dank für die Gastfreundlichkeit", entgegnete Echoes Letty bevor er sich den Schlüssel mit der Nummer 9 nahm und zu seinem Auto ging um aus diesem 2 Koffer mit seinem Gepäch zu holen. Danach ging er die Treppe nach oben in das Zimmer, dass er bekommen hatte. Dort begang er pfeifend seine Kleidung und anderen Besitze auszuräumen.

Vent lächelte noch einmal in Richtung Letty bevor er sich in Richtung Küche aufmachte, wo er sich aus einem der Schränke eine Schüssel nahm. Später kamen Cornflakes und Milch hinein und wurden zusammen von Vent gegessen, welcher froh war der einzige im Esszimmer zu sein. So wurde er wenigstens nicht gestört.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 14:44 von Shai. )
[Bild: mamib4b.png]
Suchen

Beitrag: #34
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Nethiel versuchte so schnell er konnte Cyel zu folgen. Als sie die Treppe runter fiel erschrak er sich erst. Doch als aufeinmal Blätter wuchsen und sie auffingen kicherte er innerlich. //Aha.. deswegen ist sie also hier...// meinte er zu sich selbst und sprintete dann leichtfüßig die Treppenstufen herunter. An der zweiten Treppe angelangt wartete er bis sie wieder vorausging. "Du musst dich nicht so beeilen.." meinte er beschwichtigend und hoffte das sie diesmal vorsichtiger war.

Suchen

Beitrag: #35
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Wheis hatte sich schlussendlich auch aus seiner Position an der Treppe gelöst, als einige der Neuankömmligne wortlos an ihm vorbei gerauscht waren. Hatten sie ihn tatsächlich für eine lebensgroße Statue gehalten? Er konnte es ihnen nicht verübeln, so blass wie er aussah.
Schulterzuckend machte sich auf den Weg ins Erdgeschoss, wo ihm sogleich Leticia entgegen kam. Er verbeugte sich leicht zum Gruß. Morgen, Ms Greenlock. hallte es der Hausbesitzerin sogleich durch den Kopf. Schönen Morgen, Wheis. erwiederte sie nur schief lächelnd und verschwand dann in ihrer Wohnung.
Der Dämon gab ihr keinen weiteren Acht und ging in die Küche, wo er sich einen Toast zubereitete.
Mit diesen in Händen gesellte er sich zu Vent in den Essbereich. Guten Appetit. bemerkte er, als er sich etwas von diesem entfernt an einen Platz am Tisch setzte.

Durch die Fenster des Essraumes konnte man hinter das Haus blicken, so wie auch aus allen Zimmern, die an dieser Wand Fenster besaßen. Dort gab es einen nicht allzu kleines Gärtchen, in dem sowohl Gemüse, Obst, als auch Kräuter und normale Zierpflanzen vor sich hin wuchsen.

Linnet kam etwas spät, da sie sich in ihrem Endspurt doch noch von einem Modegeschäft hatte ablenken lassen. Sie war ursprünglich ohne Gepäck gekommen und trug nun eine Tasche mit etwas Kleidung herum, als sie endlich vor dem Haus ankam.
Ui, Bruchbude ahoi! bemerkte sie freudig und ließ auch nebensächlich einen Blick auf das Auto vor dem Haus fallen, welches wohl einem der Bewohner gehören musste. Bruchbude plus Schrottkiste ahoi! korrigierte sie sich freudig, bevor sie sich aufmachte, einzutreten.

[Bild: iCjLV3S.png][Bild: 43066_s.gif][Bild: l1r9YGL.png]

Suchen

Beitrag: #36
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
"Ja, ja" meinte Cyel zu Nethiels Bemerkung, und führte ihn die anderen Treppen hinunter.

Im Erdgeschoss angekommen begrüsst sie Leticia flüchtig, und tritt in's Esszimmer ein und begrüsst Wheis und Vent mit einem
"Guten Morgen",zeigte Nethiel den Schrank mit dem Geschirr, holte selbst einen Teller und ein Stück Brot,
und setzte sich zu den anderen an den Tisch.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 16:51 von CharmeleonEX. )
Suchen

Beitrag: #37
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Nethiel folgte Cyel schweigend runter ins Esszimmer. Dort angekommen grüßte er die bisher Essenden mit einem freundlichen "Hallo" und holte sich einen Teller und Brot und hockte sich ebenfalls mit an den Tisch. Munter Frühstückte er vor sich hin und beobachtete ab und zu was die anderen so aßen und sonst so machten. Vent kannte er ja schon und Cyel natürlich auch. Doch die vierte Person im Raum kannte er noch nicht jedoch war dies die Person die Nethiel auf der Treppe stehen sehen hatte.
//Sieht irgendwie ein bisschen arg blass aus ...// dachte er sich und aß dann erstmal munter weiter. //Wo ist eigentlich Lyraya eigentlich abgeblieben? ... Hm vllt streunt sie wieder rum.. Sie wird mich schon noch finden...// Er wunderte sich manchmal doch ganz schön denn manchmal war Lyraya da und im nächsten Moment war sie wieder verschwunden. Aber egal wo er in dieser Zeit hinging oder hinverschwand sie hatte ihn jedesmal problemlos wieder gefunden. Aus diesem Grund machte er sich nie sonderlich große Sorgen um sie. Denn er wusste er konnte sich auf sie verlassen. Sie würde ihn niemals im Stich lassen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 17:00 von BlackPanther. )
Suchen

Beitrag: #38
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Iruini saß immer noch in ihrem Zimmer udn guckte durch das Fenster auf den Nebel, der immernoch über der Stadt lag. Noch fühlte sie sich hier alles andere als wohl und sie hatte Angst, dass ihr doch etwas passieren könnte. Sie traute sich gar nicht ihr Zimmer zu verlassen. Sie sah sich ein wenig in dem Zimmer um, es gab nicht vieles, einen alten Holzschrank, ein massives aber dennoch weiches Bett mit zwei Konsolen, einen langen Tisch in einer Ecke auf dem ein komischer Kasten mit einem Spiegel stand. Sie wusste nicht was es war, aber ging neugierig hin um zu schauen was das denn sei, als sie einen Knopf an dem Kasten drückte und dieser zu surren begann erschrack sie so, dass sie laut aufschrie und sich unter ihrem Bett versteckte.

[Bild: signatur11.png]
Homepage Suchen

Beitrag: #39
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Als Eira sich einige Zeit ausgeruht hatte schaute sie aus dem Fenster.
Sie sah den mit Unkraut durchzogenen Garten und beschloss sich diesen zu Besuchen.
Und so ging sie runter, nach draußen und um das Haus herum in den Garten.
Sie fand ihn trotz Unkraut sehr schön und verbrachte dort einige Minuten und genoß die Ruhe.
Doch dann meinte ihr Bauch ihr nochmal zu verstehen geben zu müssen das sie was ordentliches Essen sollte indem er sehr laut knurrte.
Aus diesem Grund ging Eira wieder rein und direkt ab ins Esszimmer wo sie auch schon 4 Personen Essen sah.
Sie erkannte Vent der sie ja gegrüßt hatte. Dann noch den Katzenjungen, das leuchtende Mädchen und den blassen Mann von der Treppe.
Vorsichtig tappste sie zum Schrank nahm sich einen Teller und ein bisschen Brot und hockte sich dann zu dem Katzenjungen.
Er erschien ihr doch am vertrauenswürdigsten und er war ihr ja auch doch noch am ähnlichsten.
Und so aß sie schweigend ihr Frühstück.

MuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuh
Muh MUHKUH FARM 24 STUNDEN GEÖFFNET Muh
MuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuh
Suchen

Beitrag: #40
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Aus dem Zimmer 10 kam plötzlich eine Gestalt heraus. Sie grinste freundlich und hatte die Augen zugekniffen wodurch das Gesicht dem eines Fuchses ähnelte. Es war ein Mann und er schloss die Tür hinter sich. Seine Hand fuhr am Knauf vorbei und plötzlich war dieser verschwunden. Die Tür ließ sich nicht mehr öffnen. Er hatte eine Jeans und ein weißes, zugeknöpftes Hemd an und machte sich langsam auf den Weg nach unten. Im Erdgeschoss angekommen bewegte er sich ebenfalls in die Küche sagte jedoch nichts. Die neuen Personen wurden nur schnell gemustert und dann ging er zu einer Schüssel mit Obst und nahm sich einen Apfel heraus. Er blieb dort stehen und fing an seinen Apfel zu essen während er die Personen mit seinem typischen Gesicht anschaute.

[Bild: legendhawk.jpg]
Suchen



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste