Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Beitrag: #21
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Guten Tag. war eine emotionslose Stimme durch Vents Kopf gerauscht, kurz nachdem er an Wheis vorbei gegangen war. Dieser jedoch hatte sich äuserlich in nicht der kleinsten Weise bewegt und glich nun eher einer Statue als einem Menschen.

Ms Greenlock begrüßte Vent mit einem halbwegs freundlichen Dir auch einen guten Morgen, Vent., bevor sie sich in der Mitte des Eingangsbereiches zu den Neuankömmlingen umdrehte.
Hört nicht auf Vent. Natürlich beiße ich. vergewissterte sie ihnen erst mit einem leicht unheimlichen Lächeln, bevor sie sogleich vortfuhr. Meine Name ist Leticia Greenlock, die meisten hier nennen mich jedoch Letty, oder Ms Greenlock. Ich darf euch hier in meinem Haus, dem Deathend 13, herzlichst willkommen heißen. ihr Blick ging einmal durch die Runde.
Dort drüben an der Wand hängt ein Plan des Hauses mit nummerierten Zimmern, daneben die Schlüssel zu den noch nicht vergebenen Zimmern. Dort könnt ihr auch sehen, was sich in den ganzen anderen Zimmer befindet. erklährte sie. Ich denke jeder von euch soltle sich jetzt erstmal einen Schlüssel nehmen und mögliches Gepäck in sein Zimmer verfrachten. endete sie dann, bleib jedoch für jedwegliche Fragen offen.

[Bild: iCjLV3S.png][Bild: 43066_s.gif][Bild: l1r9YGL.png]

Suchen

Beitrag: #22
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Als Nethiel dies hörte rannte er schon fast in Richtung Plan und Schlüssel. Er schaute sich den Plan sehr genau an und nahm sich dann den Schlüssel für Zimmer Nummer 14 und begab sich dann in Richtung Treppe. "Bis Nachher!" rief er noch in die Runde und begab sich nun nach oben an noch jemandem vorbei und als er im letzten Stockwerk ankam ging er schnurstracks auf das Zimmer mit der Nummer 14 zu, schloß auf und trat ein. Dann ging er zum Fenster und spähte nach draußen ob noch jemand auf dem Weg hierher war. Als er jedoch niemanden entdeckte ließ er sich auf das Bett fallen und seufzte einmal laut ehe er die Augen schloss und eindöste.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.01.2009, 20:48 von BlackPanther. )
Suchen

Beitrag: #23
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Sie schlich sich direkt nach dem Katzenjungen zu dem Plan und hatte sich schnell entschieden. Vorsichtig griff sie nach dem Schlüssel für Zimmer Nummer 5.
Auch sie begab sich direkt nach oben. Jedoch ohne ein Wort gesprochen zu haben. Sie ignorierte die Person auf der Treppe und öffnete schnell ihr Zimmer.
Schnell schlüpfte sie in besagtes und schloss dann von innen zu. Dann stemmte sie sich gegen die Türe und ließ sich an besagter nach unten gleiten.
Endlich war sie vorübergehend in Sicherheit. Niemand jagte sie. Niemand verscheuchte sie oder misshandelte sie. Eira war überglücklich über diese Situation.
Sie verschnaufte erstmal und schnappte suchte dann ihr Zimmer ab. Aus dem Schrank nahm sie sich ein Handtuch und schloss dann die Türe auf.
Flink huschte sie ins Bad und Duschte sich erstmal ausgiebig. Sie genoß die warme Dusche überaus.
Nachdem sie fertig war umwickelte sie sich mit dem Handtuch und tappste zurück in ihr Zimmer um sich dort weiter auszuruhen.

MuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuh
Muh MUHKUH FARM 24 STUNDEN GEÖFFNET Muh
MuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuhMuh
Suchen

Beitrag: #24
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Iruini ging ebenfalls langsam zu dem Plan mit den Schlüsseln, sie war sich sehr unsicher, doch tata sie genau das was ihre Vorgänger auch taten und nam sich einen Zimmerschlüssel, die 13. Von innen sah das Haus wesentlich besser aus als von außen und Iruini war schwer beeindruckt von der Pracht.

Ohne ein weiteres Wort ging sie die Treppen nach Oben zu dem Zimmer mit der Nummer des Schlüssels. Sie ging in das Zimmer hinein und schloss die Tür hinter sich zu. Bisher waren noch keinem der Sack aufgefallen, den sie auf ihren Rücken trug, sie nahm ihn ab und warf ihn auf dem Boden, in ihm waren alle Dinge, die sie besaß, ein Paar klägliche Lumpen und Essensreste. Doch dann begann der Sack plötzlich zu wackeln und aus ihm stieg eine kleine flatternde Lichtkugel auf.

"Tut mir leid Sylence, ich hatte dich total vergessen."

Sylence flog direkt auf den Schrank und ließ sich dort nieder, wo niemand sie sehen konnte, Iruini hingegen ging zum Fenster und guckte vorsichtig raus:

"Ein neuer Anfang, ob ich jetzt endlich leben darf?"

Sie seufste kurz, ließ ihre Flügel im nichts verschwinden, so dass sie bis auf ihrleuchten fast wie ein normaler mensch aussah und warf sich dann zuletzt auf das Bett.

[Bild: signatur11.png]
Homepage Suchen

Beitrag: #25
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Cyel, bereits seit einer Weile wach, liess die Blätter die aus ihrem Rücken sprossen, wieder in ihren Körper hineinwachsen, und stand auf. Als sie das Zimmer 11 verliess, sah sie, wie sich die Tür des Zimmers 14 schloss.
"Wer ist das denn?" sagte sie zu sich selbst und klopfte an der Tür von Nummer 14

EDIT: Im chat auf den Fehler aufmerksam geworden^^''
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 01:47 von CharmeleonEX. )
Suchen

Beitrag: #26
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Als er das klopfen vernahm erschrak er so sehr das er prompt vom Bett fiel. "Ja herein" rief er dann noch und rappelte sich wieder auf. //Ich muss wohl weggedöst sein// dachte er sich und strich sich seine Klamotten etwas glatt. Dann wartete er noch bis die Person eintrat und guckte verwundert. //Die kenn ich aber noch nicht ...//

Suchen

Beitrag: #27
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Cyel trat zögernd hinein und schaute sich im Raum um.
"Oh, äh, Hallo" sagte sie stotternd.
"Ich bin Cyel, hab grad gemerkt dass ein paar neue eingezogen sind... Wie heisst du eigentlich?"

Suchen

Beitrag: #28
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
"Ja.. Auch Hallo. Ich heiße Nethiel. Es sind sogar.. noch 3 weitere gekommen.." meinte er dann leicht nervös. "Wie lange bist du schon hier?" fragte der Catboy nun neugierig und legte die Öhrchen etwas an.
//Sie ist irgendwie niedlich!!// sagte er noch zu sich selbst in Gedanken ehe er auf das Mädchen zuging und ihr die Hand hinhielt. "Lass uns doch Freundschaft schließen wenn du magst?..." fragte er zögernd und fügte noch gedanklich hinzu. //Wäre meine erste Freundin.. Sonst hat mich ja immer jeder verabscheut..//

Suchen

Beitrag: #29
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
Cyel denkt erst ein Zeitchen nach.
"Ich glaub, seit etwa acht Monaten..."
Darauf schüttelt sie die Hand Nethiels und meint "Sicher...", und wurde ein wenig rot
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.2009, 04:16 von CharmeleonEX. )
Suchen

Beitrag: #30
vom - RE: [OolW] Kapitel 1: Ein ganz (ab)normaler Tag
*Nummer 3 (Dante) & 6 (Nero) snap*

Argwöhnisch hatte Nero bis jetzt allen gelauscht, selber allerdings wunderbarerweise die Klappe gehalten. Als es dann hieß, die Zimmer zu beziehen, holte er mit seinen Dämonenarm aus und schnappte sich kurzerhand den Schlüssel für Zimmer Nummer 6. Ohne lange zu zögern, hob er sein Gepäck hoch und verschwand die Treppe hinauf.
Das Erdgeschoss hinter sich gelassen, blickte er sich nun am Treppenende im ersten Stock um, jedoch konnte er seine Zimmernummer nicht finden, lediglich Nummer 5. Logischerweise musste sein neues Zimmer nun einen Stock weiter oben sein, welchen er doch gleich aufsuchte.
Auch hier, im zweiten Stock, blickte sich der Dämon um und wurde schnell fündig. Relativ eilig ging er auf die Zimmertüre zu, öffnete diese mit den Schlüssel und verschwand auch schon im Zimmer.
Müde stellte er sein Gepäck einfach neben der Türe ab und lehnte sich an eben diese, sein Kopf fiel zurück und die Augen waren geschlossen.
,,Das kann ja heiter werden hier.."

[Bild: bls2h2c4c.png]
Suchen



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste