Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spielemesse E3 schrumpft zum intimen Treffen
Beitrag: #1
vom - Spielemesse E3 schrumpft zum intimen Treffen
Nach ersten Hinweisen am Wochenende hat die Entertainment Software Association (ESA) nunmehr offiziell die Umstrukturierung der Electronic Entertainment Expo (E3) bekannt gegeben. Laut ESA-Präsident Doug Lowenstein brauche die Industrie "ein intimeres Programm mit besserer Qualität, mehr persönlichen Gesprächen mit den internationalen Medienvertretern, Entwicklern, Händlern und anderen wichtigen Industriebesuchern."

Das neue E3-Konzept soll in den kommenden Monaten ausgearbeitet werden. Die Messe wird weiterhin in Los Angeles stattfinden. Man werde sich auf Presse-Events, kleinere Treffen mit Medienvertretern, Händlern, Entwicklern und anderen Industriegrößen konzentrieren. Die E3 solle im nächsten Jahr nicht mehr die große Handelsshow wie in diesem und den vergangenen Jahren mit riesigen, lauten Messeständen sein; statt Messebabes und Parties soll die Vermittlung von Informationen im Vordergrund stehen.

Es gebe nicht mehr den Zwang zu einer Mega-Show, meinte Lowenstein. In anderen Regionen hätten sich bereits ähnliche Messen wie die Games Convention in Leipzig oder die Tokyo Game Show etabliert. Deshalb könne man die E3 zukünftig zielgerichteter planen. (hag/c't)




Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/76201

[Bild: pichubros.png]
Pokémon Next Generation
I gotta f e e l i n g
Homepage Suchen
Zitieren

Beitrag: #2
vom - RE: Spielemesse E3 schrumpft zum intimen Treffen
Das von Doug Lowenstein erstellte Konzept finde ich ziemlich fragwürdig, es passt nicht zu Videospielen und Konsolen.....diese sollen eben Spass bringen, Shigeru Miyamoto formulierte es so, dass "ein Videospiel ein tragbarer Vergnügungspark sei." Wenn sich von nun an nur noch auf den Transfer von Information beschränkt wird, wie nüchtern und trocken wäre die E3 dann.....

Diese Messe lebt doch gerade davon, dass Parties, Fun und Action geboten werden, ansonsten kann man sich auch an eine Hochschule setzen.....der Spieler möchte eben nicht endloses Gelaber über diese und jene Technologie hören, er möchte seinen Spass haben, zusammen mit anderen Leuten zocken und abfeiern und nebenbei etwas über Neuigkeiten erfahren.

Das wäre für mich keine E3 mehr, gerade der große Auflauf an den Ständen, die Spieler, die überall herumwuseln und sich angeregt über dieses und jenes Spiel unterhalten, das verleiht der Messe doch ihr einzigartiges Flair.

Ich finde, Lowenstein sollte sich das noch mal durch den Kopf gehen lassen, ansonsten muss man wohl mit zurückgehenden Besucherzahlen rechnen, mies ist nur, dass die treuen Fans und Besucher das ausbaden müssten.....

[Bild: klein.png]
Homepage Suchen
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste